Deutsch English Italian Spanish Dutch Russian Chinese

Hotels & Unterkünfte

Hotel Sonne Füssen
Hotel Füssen
Hotel Neuschwanstein Hohenschwangau
Hotel Hopfen am See

Schlecht Wetter Tipps rund um Füssen

Die traumhafte Landschaft rund um Füssen im Allgäu lädt zu vielfältigen Sport- und Freizeitaktivitäten ein. Was ist aber, wenn das Wetter mal nicht mitspielt? Schlechtes Wetter ist in Füssen kein Grund für miese Urlaubsstimmung. Zahlreiche Sehenswürdigkeiten, Museen und Veranstaltungshäuser sorgen auch bei Regen oder Sturm für interessante Eindrücke und jede Menge Spaß.

Wenn das Wetter schlecht ist, findet man Ruhe und Zeit die zahlreichen Sehenswürdigkeiten in Füssen näher kennenzulernen. Allen voran bieten sich da die Königsschlösser Neuschwanstein und Hohenschwangau an, die vor den Toren der Stadt in einer idyllischen Berglandschaft stehen und für Besucher täglich geöffnet sind. Insbesondere das prachtvolle Schloss Neuschwanstein, das von außen an eine beeindruckende Ritterburg aus dem Mittelalter erinnert und innen drin pompös mit viel Gold und Kunstschätzen ausgestattet ist, sollte man eh bei einem Urlaub im Allgäu unbedingt gesehen haben. Schließlich gehört dieses Schloss, das im Auftrag von Ludwig II. zwischen 1869 und 1886 errichtet worden ist, zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten Deutschlands. Weit über eine Millionen Menschen aus aller Welt besichtigen das Schloss jedes Jahr. Sie tauchen dabei in eine königliche Welt der Romantik und des Prunks ein. Die Architektur und die Innenausstattung von Schloss Neuschwanstein sind vom romantischen Eklektizismus des 19. Jahrhunderts geprägt. Die Räumlichkeiten sind mit allerlei Kunstschätzen, Gold und Samt ausgestattet worden und versetzen die Augen der Besucher in Staunen. Am beeindruckendsten sind die beiden größte Räume des Schlosses, der Thron- und der Sängersaal. Der Thronsaal, der nach dem Vorbild der Allerheiligen-Hofkirche in der Münchner Residenz geschaffen wurde, spiegelt König Ludwigs Selbstbildnis von einem Herrscher nach Gottes Gnaden wider. Farbenprächtige Arkadenstellungen umgeben diesen Saal, ein riesiges Mosaik schmückt den Boden und von der Decke baumelt ein überdimensional großer Leuchter, der die byzantinische Krone darstellt. Die Wände sind kunstvoll mit beeindruckenden Malereien versehen worden. Auch der Sängersaal ist höchst imposant. Er wurde nach dem Vorbild des Sänger- und Festsaals der Wartburg errichtet, ist mit Bildern aus der Sagen- und Märchenwelt sowie goldenen Kunstschätzen ausgeschmückt und enthält eine wunderschöne Galerie und die sogenannte Sängerlaube, eine durch Arkaden gegliederte Bühne. Inmitten dieses prunkvollen Ambientes finden auch heutzutage, jedes Jahr im September, hochkarätige Konzerte mit internationalen und nationalen Stars der klassischen Musik statt. Neben den zahlreichen schönen Räumen des Schlosses ist auch die eingesetzte Technik faszinierend. Sie war ihrer Zeit schon fast voraus. So gab es im Schloss Neuschwanstein bereits zu Ende des 19. Jahrhunderts Telefonleitungen, batteriebetriebene Klingelanlagen und automatische Toilettenspülungen. Das Schloss Neuschwanstein ist ein Bauwerk von unvergleichlicher Schönheit, das im Jahre 2007 sogar in der Endrunde bei der Wahl zu den neuen sieben Weltwundern war. Tickets für eine Besichtigung gibt es beim Ticketcenter Hohenschwangau, vor Ort oder online.

Gegenüber von Schloss Neuschwanstein steht das Schloss Hohenschwangau, das zwischen 1832 und 1837 im Auftrag des Vaters von König Ludwig, Maximilian II., entstand. Dieses romantische Wohnschloss im Stil der Neugotik sollte der königlichen Familie als Sommerresidenz dienen. König Ludwig II. verbrachte hier dann aber tatsächlich weite Teile seiner Kindheit und Jugend. Die Inneneinrichtung des Schlosses aus der Biedermeierzeit ist unverändert erhalten geblieben. Die Besucher erwarten interessante Einblicke in das Leben einer echten Königsfamilie. Besonders beeindruckend sind die mit viel Liebe zum Detail gestalteten Wohnräume, wie das königliche Schlafzimmer mit einem in der Decke integrierten, beleuchtbaren Sternenhimmel, der Ankleideraum von Maximilian und Ludwig oder das Orientzimmer. Die Wände des Schlosses werden von insgesamt circa 90 Gemälden geschmückt, die Motive aus der Sagen- und Märchenwelt darstellen und sich zu einem harmonischen Ganzen zusammenfügen. Die Tickets für die Besichtigung gibt es ebenfalls beim Ticketcenter Hohenschwangau.

Während  man die Schlösser nur zeitlich begrenzt, in Form einer etwa halbstündigen Führung, besichtigen kann, kann man sich im Museum der Bayerischen Könige, das am Ufer des Alpsees steht, solange aufhalten wie man möchte. Dieses modernde Museum, das es seit Ende 2011 gibt, vermittelt auf unterhaltsame Weise Hintergrundinformationen zu den Königsschlössern, dem Märchenkönig Ludwig II. und weiteren Herrschern aus der Wittelsbacher Adelsdynastie. Raumgreifende Inszenierungen, interaktive Technik und zahlreiche wertvolle Original-Exponate sorgen für spannende Eindrücke und machen einen Besuch des Museums höchst lohnenswert. Zwischendurch lockt eine traumhafte Aussicht durch ein riesiges Panoramafenster auf die umliegende Bergwelt und die Königsschlösser. Ein gemütliches Café und ein Restaurant sorgen für das leibliche Wohl der Besucher. Ein Andenken mit dem Konterfei Ludwigs oder dem Motiv der Schlösser erhält man im Museumsshop.

Interessante Ausflugsziele, nicht nur aber auch bei schlechtem Wetter, sind das Hohe Schloss und das alte Benedektinerkloster St. Mang in Füssen. Das Hohe Schloss ist einer der wichtigsten Profanbauten der deutschen Spätgotik und es beeindruckt durch seine farbenprächtigen Illusionsmalereien an den Fassaden und seine sehenswerten Innenräume. Außerdem beherbergt es die Filialgalerie der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen und die Städtische Galerie. Hier lassen sich viele Kunstwerke wie Gemälde, Allgäuer Skulpturen aus dem 15. und 16. Jahrhundert oder spätgotische Tafelbilder besichtigen. Viel zu sehen bekommt man ebenfalls im Kloster St. Mang, dessen Geschichte bis ins 8. Jahrhundert zurückreicht. Insbesondere der riesige, reich stuckierte und freskierte Kaisersaal, der heute gerne für Konzerte und Hochzeiten genutzt wird, ist sehr beeindruckend. Im Kloster ist außerdem das Museum der Stadt Füssen untergebracht, das hier unter anderem eine kostbare Sammlung Lauten und Geigen sowie den ältesten bayerischen Totentanzzyklus ausstellt.

Ein ideales Ausflugsziel für die ganze Familie, gerade auch bei schlechtem Wetter, ist die Königliche Kristall-Therme in Schwangau. Hier kann man Badespaß und Wellness auf höchstem Niveau genießen. Die Räumlichkeiten der Therme sind luxuriös gestaltet und denen von Schloss Neuschwanstein nachempfunden. Von jedem Becken in der abwechslungsreichen Thermenlandschaft aus, hat man direkten Blick auf das Schloss Neuschwanstein. Außerdem erwartet die Besucher eine riesige Saunalandschaft, die unter anderem auch die größte Sauna Süddeutschlands, enthält. Ein großes Wellness- und Massagezentrum verwöhnt seine Gäste von Kopf bis Fuß und mit traditionellen und modernsten Wohlfühlanwendungen. Für das leibliche Wohl garantieren ein Wiener Kaffeehaus, eine Poolbar und ein Restaurant. Hier kann man sich sehr gut den ganzen Tag aufhalten und dabei jede Menge Spaß haben und pures Wohlbefinden tanken.

Gerade wenn es draußen regnet und ungemütlich ist, ist ein Besuch der Füssener Veranstaltungshäuser genau das Richtige. Ob im Festspielhaus Füssen, das direkt am Ufer des Forggensees steht, im Haus Hopfensee oder im Haus der Gebirgsjäger – in Füssen werden regelmäßig Musicals, Konzerte, Theateraufführungen, Comedy-Events, Operetten und weitere Veranstaltungen angeboten, die für beste Unterhaltung und Spaß bei Groß und Klein sorgen.

Ist das Wetter mal schlecht, gibt es also in Füssen wirklich keinen Grund für trübe Urlaubsstimmung. Hier gibt es viel zu sehen, zu erleben und zu staunen.

<< Wandern rund um Hopfen am See | Skilanglauf rund um Füssen >>

Hotels & Unterkünfte

Wellnesshotel Allgäu Mittelberg
Hotel Weissensee Füssen
Ferienwohnung Allgäu
Social Media

Copyright © 2011 - 2017 www.stadtfuessen.com - Alle Rechte vorbehalten.

Schlecht Wetter Tipps rund um Füssen | Stadt Füssen im Allgäu
522